Sonntag, 6. Dezember 2015

{Rezension} Onyx - Schattenschimmer

Titel: Onyx - Schattenschimmer
Autorin: Jennifer L. Armentrout
Erschienen: 21. November 2014
Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 459
Band: 02/05
Format: Gebunden mit Schutzumschlag
Preis: 19,99€
Kaufen?


Achtung! Die Rezension könnte Spoiler enthalten


Klappentext:

Seit Daemon Katy geheilt hat, sind sie für immer miteinander verbunden. Doch heißt das, dass sie auch füreinander bestimmt sind? Auf keinen Fall, findet Katy und versucht sich gegen ihre Gefühle zu wehren. Das ist allerdings gar nicht so einfach, denn Daemon ist nun fest entschlossen, sie für sich zu gewinnen. Dann taucht ein neuer Mitschüler auf – und mit ihm eine dunkle Gefahr. Katy weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Was geschah mit Daemons Bruder? Welche Rolle spielt das zwielichtige Verteidigungsministerium? Und wie lange wird sie Daemons enormer Anziehungskraft noch widerstehen können?



Erster Satz:

Zehn Sekunden saß Deamon Black auf seinem Platz, als er mir auch schon zuverlässig den Stift in den Rücken bohrte.



Meine Meinung:

Einfach Unglaublich!!!

Das Buch hat mich, genauso wie das erste einfach nur umgehauen!!
Erst mal liebe ich die Story und vor allem die Charaktere (insbesondere Deamon <3)!!!
Man kann sich richtig gut in Katy hineinversetzen.
Und wegen des richtig guten Schreibstiles hatte ich das Buch auch innerhalb von zwei Tagen durch.

Der zweite Band knüpft direkt an den ersten und lässt in den ersten paar Seiten alles nochmal aufleben, was man vielleicht in der Zwischenzeit vergessen haben könnte.

Allerdings finde ich es nicht so gut, dass sich das erste Drittel des Buches fast nur darum dreht, ob Deamons Gefühle für Katy jetzt sind oder nicht. Ich fand, das am Anfang noch echt süß, was Deamon alles für sie getan hat, Katy aber dennoch nicht glaubte, dass er sie wirklich mag, aber nach ner Zeit wurde das immer langweiliger. Es war eh schon für die Leser klar, dass Katy unsterblich in Deamon verliebt ist, aber sie will es einfach nicht wahr haben. Und das geht dann imemer so weiter.
Hin und her. Hin und her. Hin und her.

Aaaber, ich finde die letzten zwei Drittel sind wieder genauso toll wie das erste Buch, und der unbeschreiblich spannende Schreibstil von Jennifer Armentrout macht das erste Drittel fast wieder wett.

Zu den bisherigen Charakteren kommen neue dazu, die dann auch was mit Katy zu tun haben und ich finde, das frischt das ganze nochmal auf. Vor allem, da auch mit diesem einen ganz bestimmten Charakter, von dem Katy erst denkt, dass es endlich mal jemand ist, der normal ist, wieder etwas nicht stimmt, was die ganze Geschichte in einen Wendepunkt bringt.

Insgesamt, bis auf so ungefähr das erste Drittel, das mir jetzt nicht ganz so gefallen hat, ein sehr gelungenes Buch, das ich wie auch das erste abgöttisch liebe!



Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen