Freitag, 26. Februar 2016

{Rezension} Royal - Ein Schloss aus Alabaster


Titel: Royal - Ein Schloss aus Alabaster
Autorin: Valentina Fast
Verlag: Impress
Seitenzahl: 218
Band: 03/06
Format: eBook
Preis: 3,99€






Klappentext:

**In der Endrunde zur Wahl der Prinzessin**

Nur zwölf Mädchen sind in der prunkvollen Fernsehshow zur Wahl der Prinzessin übriggeblieben und immer noch weiß niemand, wer von den vier jungen Männern der wahre Anwärter auf den Thron ist. Tatyana ist das aber mittlerweile egal. Ihr Herz schlägt bereits für einen von ihnen und was sie auch versucht, sie kann nichts dagegen tun. Erst als ihre Erinnerung an das zurückkehrt, was wirklich in der Nacht des Meteoritenschauers passiert ist, beginnen ihre Gefühle wieder zu schwanken…



Erster Satz:

Ich erinnere mich noch daran, als wäre es gestern gewesen: Dieses berauschende Gefühl, dort oben auf der Treppe zu stehen und zu Phillip hinabzusehen.



Meine Meinung:

Es passiert immer noch nicht viel, aber die Liebesgeschichte zwischen den Protagonisten wird etwas vorangetrieben.

Die Charakter haben sich nicht viel verändert, obwohl mir doch so ein paar, die mir vorher nie viel ausgemacht haben, ans Herz gewachsen sind. 
Tanya mag ich so ziemlich gerne; sie ist schlagfertig und anders, als die anderen. Nur manchmal mag ich sie in Bezug auf ihre Reaktionen Phillip gegenüber nicht. Da konnte ich mich von dem ein oder anderen Augenrollen oder theatralischem Seufzen nicht abhalten.

Was mich freut, ist dass die Liebesgeschichte mal ein bisschen vorangetrieben wird. Es passiert nicht sonderlich viel, aber es ist doch mehr als in den Büchern davor. 

Valentina fast hat einen sehr flüssigen Schreibstil, was Romantik angeht. Die Seiten flogen nur so dahin und ich hatte das Buch sehr sehr schnell durch.

In diesem Buch passiert auch noch mehr als bloß die Liebesgeschichte und das Casting: Tanya erfährt ein paar interessante Dinge über das Königreich und die Vorgeschichte.

Es wird also relativ viel preisgegeben, nur wer der Prinz ist konnte ich immer noch nicht erraten. Da muss ich sagen, dass Valentina Fast das sehr gut geheim gehalten hat. 
Hier mein Ranking:

Phillip
Charles
Fernand
Henry

Leider gibt es immer wieder Szenen, die ich nicht so richtig verstanden habe...Irgendwie bin ich nicht mitgekommen. Entweder das, oder sie ergeben einfach keinen Sinn. Vor allem der Inhalt der Dialoge hat sich mir manchmal nicht wirklich erschlossen. 



Fazit:

Eine sehr gute Geheimhaltung des Prinzen macht die nicht aaaaallzu spannende Geschichte -die ich dennoch sehr  mag- gleich viel aufregender. Es passiert mehr als in den Bänden davor; sowohl in der Liebesgeschichte, wie auch in anderen Dingen.



Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen